Aktuelles

Appell des Katholischen Laienrats Österreichs an die Österreichische Bundesregierung für eine europaweite einheitliche Rechtsgrundlage für die Aufnahme von Flüchtlingen und für eine zügige Durchführung der Asylverfahren

Der Katholische Laienrat Österreichs appelliert an die Bundesregierung, die Bemühungen der EU-Kommission, eine gemeinsame einheitliche Rechtsgrundlage für die Aufnahme von Flüchtlingen und die Durchführung zügiger Asylverfahren zu schaffen, mit Nachdruck zu unterstützen. Eine einheitliche Richtlinie für die Behandlung von Flüchtlingen nach der Genfer Konvention ist für die Europäische Union unumgänglich notwendig.

Ebenso appelliert der KLRÖ an die Bundesregierung, einen Beitrag zur Erleichterung der Situation von ca. 46.000 zusammengepferchten Menschen in griechischen Auffanglagern zu leisten, die für wesentlich weniger Flüchtlinge vorgesehen waren. Das kann durch Aufnahme einer beschränkten Zahl von besonders unterstützungsbedürftigen Flüchtlingen und/oder durch entsprechende finanzielle Unterstützung zur Verbesserung der Lagerbedingungen geschehen. Jedenfalls sollte sich Österreich dieser humanitären Verpflichtung nicht entziehen.