Stellungnahmen & Vorträge

Fragen zur Bioethik

Das Präsidium des Katholischen Laienrats Österreichs unterstützt und wiederholt Forderungen, die anlässlich des Beschlusses des britischen Parlaments über das Klonen von menschlichen Embryonen zu therapeutischen Zwecken von verschiedenen Seiten, vor allem von der "Aktion Leben", erhoben worden sind: In Österreich soll aus Achtung vor der Würde des Menschen verboten bleiben:
  1. jede entgeltliche und unentgeltliche Verwertung von lebenden oder absichtlich getöteten Embryonen oder Föten,
  2. jeder Eingriff in die menschliche Keimbahn (Genmanipulation beim Menschen), der nicht der Therapie dient oder dessen Risiko nicht im Verhältnis zum erstrebten Therapieerfolg steht,
  3. jede Erzeugung von Embryonen durch Klonung,
  4. jede Erzeugung von Stammzellen durch reproduktives Klonen,
  5. jede Schaffung tier-menschlicher Mischformen (Chimären).
Der Schutz durch europäische Regelungen (Menschenrechtskonvention, EU-Menschenrechtscharta, EU-Patentrichtlinien) ist zur Zeit nicht ausreichend