Aktuelles

Trauer um Ehrenpräsident Waldstein

Nachruf beim Requiem im Stephansdom am 31. 1. 2019 von Wolfgang Rank In Dankbarkeit nehme ich im Namen des KLRÖ und der in ihm zusammenarbeitenden karholischen Laienorganisationen die Möglichkeit wahr, unserem Ehrenpräsidenten Dank zu sagen. Dr. Ernst Waldstein-Wartenberg war von 1986 bis 1990 Präsident des KLRÖ und seitdem Ehrenpräsident. Von 1988 bis 1992 war er auch Präsident des Europäischen Laienforums und hat den KLRÖ in diesem Gremium zu einem in den Laienorganisationen auf Europaebene anerkannten Mitwirkenden gemacht. Für den KLRÖ war er Jahrzehnte lang Gedankenbringer und Brückenbauer. Mit seinem Vergleich der katholischen Laienorganisationen mit "einer bunten Blumenwiese" hat er immer die Aufforderung verbunden, diese Blumen in ihrer Vielfalt und Eigenart bestehen zu lassen und anzuerkennen. Andererseits war er immer ein Anwalt der Zusammenarbeit zwischen den Laienorganisationen und innerhalb der Katholischen Kirche in Österreich und für das gemeinsame Tragen der Mitverantwortung für die Kirche. Angesichts der Spannungsfelder in der Kirche (z. B. Autorität/Gerhorsam und Freiheit, Bewahren und Verändern, Amt/Struktur und Charisma) hat er immer für das "Sowohl - als auch" gesprochen. Das haben wir im Vorstand und in der von ihm geleiteten Arbeitsgruppe "Ernst" erlebt, die sich mit den Entwicklungen in der Kirche befasst hat. Schließlich zeigt sich das auch in den "Mosaiksteinen zu einem zeitgemäßen Kirchenbild", die er uns als Anstoß und Auftrag übergeben hat. "Dialog" war stets sein Ziel und seine Tätigkeit. Deshalb wird es ihn freuen, dass in diesem Jahr ein regelmäßiger "strukturierter Dialog" zwischen einer Gruppe von Bischöfen und Spitzenvertreter/inn/en der Laienorganisationen auf Österreichebene verwirklicht wird. Der KLRÖ wird weiterhin  für sein und unser Ziel arbeiten, Unterstützung für und Zusammenarbeit zwischen den Laienorganisationen. Dabei ist sein Leben Vorbild und Auftrag für den KLRÖ und für mich persönlich. Von ganzem Herzen danke, sehr geehrter Herr Ehrenpräsident, lieber Ernst!